Grieß Pudding

Grieß Pudding

Grieß Pudding

zu Rhabarberkompott, Erdbeerkompott, Blaubeererkompott

Lieferumfang kochsackerl: Grießpudding

  • Rezeptblatt
  • BIO Dinkelgriess aus dem Chiemgau

Kauf frisch dazu:

  • für Rhabarberkompott: 300g Rharbarber
  • für Erdbeerkompott: 500g Erdbeeren
  • für Blaubeerkompott: 250g Blaubeeren

In Deiner Küche hast Du:

Topf, Herd, Holzlöffel, Honig oder Rohrohrzucker

Zubereitung

Rhabarberkompott

Milch, Salz, Honig in einem kleinen Topf erwärmen. Den Grieß unterrühren und kräftig umrühren, kurz aufkochen lassen und noch einmal kräftig umrühren und in 3-4 Portionsschälchen/- Gläser füllen.

Rharbarberstangen schälen, in ca. 1cm breite Stücke schneiden. In einem kleinen Topf mit dem Zucker vermengen. Alles ca. 40min ziehen lassen. Dann den Rharbarber unter Rühren zum Kochen bringen und ca. 3-5 min leicht köcheln lassen, bis der Rharbarber weich ist.

Erdbeerkompott

Milch, Salz, Honig in einem kleinen Topf erwärmen. Den Grieß unterrühren und kräftig umrühren, kurz aufkochen lassen und noch einmal kräftig umrühren und in 3-4 Portionsschälchen/- Gläser füllen.

Erdbeeren waschen, entstielen, achteln, Die Erdbeeren in eine Schüssel geben und mit dem Zucker vermengen. Alles ca. 15min ziehen lassen. Die Erdbeeren mit der entstandenen Fruchtsoße gleichmäßig auf die Grießportionen verteilen. Fertig.

Blaubeerkompott

Milch, Salz, Honig in einem kleinen Topf erwärmen. Den Grieß unterrühren und kräftig umrühren, kurz aufkochen lassen und noch einmal kräftig umrühren und in 3-4 Portionsschälchen/- Gläser füllen.

Blaubeeren waschen und mit dem Zucker in einem hohen Gefäß mit dem Zauberstab pürieren und dann ca. 10min ziehen lassen. Das Blaubeerkompott dann auf die Grieß Portionen gleichmäßig verteilen. Fertig.

Zwiebelkuchen (vegetarisch)

Zwiebelkuchen (vegetarisch)

Zwiebelkuchen

vegetarisch

Lieferumfang kochsackerl: Zwiebelkuchen

  • 1 Rezeptblatt
  • 1 x BIO Dinkelmehl aus dem Chiemgau/ Deutschland
  • 1 x BIO Trockenbackhefe ohne Emulgatoren aus Deutschland
  • 1 x BIO Kümmel
  • 1 x BIO Wildkräuter
  • 1 x BIO Muskatnuss

Kauf frisch dazu:

  • Milch
  • 8 mittelgroße Zwiebeln (mind. 500g)
  • 2 Eier
  • 1 Becher Sauerrahm (200g)

In Deiner Küche hast Du:

Gemüsemesser, Topf, Pfanne, Schüssel, Schneebesen, Auflaufform, Herd, Salz, Zucker, Pflanzenöl

Zubereitung

1. Dinkelteig

Dinkelmehl (Type 630), Milch, Trockenbackhefe, Zucker, Salz

Backofen auf etwa 80 Grad erwärmen. Backofen dann wieder abschalten. Milch leicht erwärmen. (Vorsicht: nicht zu heiß). Mehl + Hefe + Salz + Zucker in einer Schüssel gut mischen, die warme Milch dazugeben und kräftig durchkneten bis der Teig trocken und geschmeidig ist. Im vorgewärmten Backofen den teig ca. 15min gehen lassen. Die flache Auflaufform im Backhofen gleich mit vorwärmen.

2. Zwiebeln

Zwiebeln, Kümmel

Zwiebeln schälen, hälften und in dünne Scheiben schneiden (oder würfeln) und in einer großen Pfanne mit Pflanzenöl und mit dem Kümmel gut andünsten. Angedünstete Zwiebeln sollten glasig und nur leicht angebräunt sein.

3. Eierbelag

Eier, Sauerrahm, Muskatnuss, Salz

Die Eier + Sauerrahm + Gewürze n einer Schüssel mit einander verquirlen.

4. Teig belegen

Wildkräuter

Die warme Auflaufform mit Pflanzenöl oder Butter einfetten. Den gegangenen Hefeteig aus dem warmen Ofen nehmen, kräftig durchkneten und die Wildkräuter unterkneten. Den Boden der Auflaufform mit dem Hefeteig auskleiden. Den Rand leicht hochziehen. Die angedünsteten Zwiebeln auf dem Hefeboden gut verteilen, die Eiermasse darübergeben und in den Ofen schieben.

5. Backen

Den Zwiebelkuchen bei 160 Grad etwa 35-40 min ausbacken bis der Teig sich leicht vom Auflaufrand löst und die Oberfläche leicht
angebräunt ist.
Der Zwiebelkuchen schmeckt hervorragend warm, doch kalt ist er auch ein Genuss.

Buchweizen-Ingwer Puffer zu Kürbis-Apfelmus (vegan)

Buchweizen-Ingwer Puffer zu Kürbis-Apfelmus (vegan)

Buchweizen Ingwer Puffer

mit Kürbis-Apfelmus

Lieferumfang kochsackerl: Buchweizenpuffer

  • 1 Rezeptblatt
  • BIO Buchweizen (ganz) aus dem Chiemgau
  • BIO Buchweizen (geschrotet) aus dem Chiemgau
  • BIO Buchweizen (Vollkornmehl) aus dem Chiemgau
  • BIO Anis ganz
  • BIO Estragon (getrocknet)
  • BIO Muskatnus (gemahlen)
  • BIO Cayennepfeffer

 

Kauf frisch dazu:

  • Kürbis Hokkaido (ca. 600g)
  • 3 Äpfel (ca. 300g)
  • frischer Ingwer (ca. 100g)
  • 2 Karotten (ca. 150g)

In Deiner Küche hast Du:

Gemüsehobel, Gemüsemesser, mittelgroßer Topf, Pfanne, Schüssel, Herd, Salz, Zucker, Pflanzenöl

Zubereitung

1. Buchweizenteig

Karotten, Ingwer, Buchweizen-Schrot, Anis, Buchweizen-Ganz, Buchweizen-Mehl, Salz

Ingwer schälen, in kleine Würfel schneiden. Karotten putzen, in dünne Stifte hobeln (dünne Scheiben), die Karottenstifte mit dem Ingwer in einen mittelgroßen Topf mit etwas Wasser bedecken und 5min bissfest dünsten (Wasser kurz aufkochen lassen und dann den Herd wieder abschalten). Die Ingwer-Karotten mit ca. 100 ml vom entstandenen Karotten-Ingwersud in eine große Rührschüssel geben. Den Kochtopf abspülen.

Im Kochtopf 500ml Wasser mit dem Buchweizen-SCHROT und 2 TL Salz zum kochen bringen, Anis dazu geben und 3min köcheln lassen. Das gekochte Anis-Buchweizen-SCHROT zu den Ingwer-Karotten geben, die Buchweizen-Ganz und das Buchweizenmehl dazugeben und alles kräftig mischen, es entsteht ein fester Teig, den zu einer Kugel formen und ziehen lassen. Kochtopf ausspülen.

2. Kürbis-Apfelmus

Kürbis, Äpfel, Muskatnuss, Salz, Pfeffer

Den Kürbis waschen, hälften, entkernen (mit einem großen Löffel die Kerne und alle Fasern entfernen) und in kleine Würfel schneiden. Äpfel waschen, hälften, mit der Schale und dem Kerngehäuse, (aber ohne Stiel) in schmale Stifte hobeln (dünne Scheiben).

Den Kürbis mit den Äpfeln in den mittelgroßen Kochtopf geben, mit soviel Wasser bedecken, das das Obst/ Gemüse zu ¾ mit Wasser bedeckt ist und bei geschlossenem Deckel auf mittlerer Stufe unter häufigem Umrühren weich kochen (ca. 10min). Verbleibende Flüssigkeit in einen Becher umfüllen. Kürbis und Apfel mit dem Zauberstab (Kartoffelstampfer/ Schneebesen) zu Muss pürieren, Muskatnuss und 2 TL Salz dazu geben, gut unter rühren. Püree warm halten.

3. Buchweizen-Ingwer Puffer braten

Aus dem Buchweizenteig (siehe 1) kleine, flache Puffer formen und in der Pfanne mit Pflanzenöl von beiden Seiten goldgelb anbraten.

Tipp: Wenn der Buchweizenteig in der Zwischenzeit zu fest geworden ist, etwas von dem Kürbis-Apfel-Sud (siehe 2) dazugeben und kräftig untermischen.

4. Anrichten

Die Buchweizen-Ingwer-Puffer mit einer kräftigen Schöpfkelle Kürbis-Apfelmus garnieren, etwas pfeffern und heiß servieren.

Trauben Apfel Quark mit Zucchinibällchen (vegetarisch)

Trauben Apfel Quark mit Zucchinibällchen (vegetarisch)

Trauben-Apfel Quark

mit Zuccinibällchen (vegetarisch)

Lieferumfang kochsackerl: Trauben Apfel Quark

  • 1 Rezeptblatt
  • Grünkernschrot aus Franken
  • Dinkelvollkornmehl aus dem Chiemgau
  • Semmelbrösel aus München
  • Keltische Kräuter getrocknet
  • Estragon getrocknet

Kauf frisch dazu:

  • weiße Trauben (ca. 300g)
  • 3 Äpfel (ca. 500g)
  • 1 Becher Quark (250g; Rahmstufe)
  • 1 Zucchini (ca. 200g)
  • 2 Eier

In Deiner Küche hast Du:

Gemüsehobel, Gemüsemesser, Topf, Pfanne, Schüssel, Herd, Salz, Zucker, Pflanzenöl

Zubereitung

1. Zucchini-Grünkern

Zucchini, Grünkernschrot, Wasser, Salz, Keltische Kräuter, Estragon, Semmelbrösel, Dinkelvollkornmehl, Eier.

Wasser + Salz im Kochtopf zum Kochen bringen. Grünkernschrot langsam dazugeben, stetig umrühren und kurz aufkochen lassen. Bei geringer Wärmezufuhr ausquellen lassen bis kein Wasser mehr im Topf ist. Kräuter dazu geben. Kräftig umrühren. Zucchini waschen und in dünne Stifte hobeln. Zucchinistifte, Semmelbrösel, Eier und Mehl zum Grünkern dazugeben und kräftig mit den Händen durchmischen. Zu einer Kugel formen und etwa 8 Minuten ruhen lassen.

2. Trauben-Apfel Quark

Weiße oder rote Trauben, Äpfel, Quark

Quark in eine mittelgroße Schüssel geben. Trauben und Äpfel waschen. Die Äpfel in dünne Stifte hobeln. Die Hälfe der Apfelhobel in die Schüssel zum Quark dazugeben und unterheben. Die andere Hälfte der Apfelhobel in einen kleinen Topf geben und mit 3 EL Wasser fünf Minuten dämpfen und zu dem Quark geben und unterheben. Weintrauben hälften und unter den Quark heben. (Tipp: Den Trauben-Apfel-Quark kann man wunderbar mit Rosinen oder Nüssen verfeinern.)

3. Zucchinibällchen braten

Aus der Zucchini-Grünkern-Kugel mit nassen Händen kleine Bällchen formen (ca. 2-3 cm Durchmesser) und in einer Pfanne in Pflanzenöl von allen Seiten gleichmäßig anbraten. Zum Schluss mit 1 EL Zucker besteuen. Anrichten: Zucchinibällchen mit dem Trauben-Apfel Quark auf dem Teller anrichten und warm oder kalt genießen.

Zucchinibällchen mit dem Trauben-Apfel Quark auf dem Teller anrichten und warm oder kalt genießen.

Auberginen Tarte (vegetarisch)

Auberginen Tarte (vegetarisch)

Auberginentarte

mit Champingons und Zwiebeln

Lieferumfang kochsackerl: Auberginentarte

  • 1 Rezeptblatt
  • BIO Dinkelvollkornmehl
  • BIO Trockenhefe ohne Emulgatoren
  • BIO Oregano (getrocknet)
  • BIO Estragon (getrocknet)
  • BIO Rosmarin (getrocknet)

Kauf frisch dazu:

  • 1-2 Auberginen
  • 8 Champignons (ca. 150g)
  • 1 Zwiebel (30g)
  • 2 Eier
  • 1 Becher Sauerrahm (200g)

In Deiner Küche hast Du:

Gemüsemesser, Schneebesen, große Pfanne, Schüssel, runde Auflaufform (Durchmesser 24-28cm), Herd mit Backofen, Salz, Pfeffer, Zucker und Pflanzenöl

Zubereitung

1. Dinkelhefeteig

Dinkelvollkornmehl, Wasser, Trockenhefe, Zucker

(1) Backofen auf ca. 80 Grad erwärmen. Backofen wieder abschalten. Wasser leicht erwärmen (Vorsicht: nicht zu heiß). Mehl + Hefe + Salz + Zucker in einer großen Schüssel gut mischen, das warme Wasser dazugeben und kräftig mit der Hand durchkneten, bis der Teig trocken und geschmeidig ist. Im vorgewärmten Backofen den Teig ca. 15 min gehen lassen. Die flache Auflaufform im Backofen gleich mit vorwärmen.

2. Auberginen-Champignons Belag

Zwiebel, Champions, Auberginen, Rosmarin, Oregano, Estragon, Pflanzenöl

Zwiebel schälen, würfeln. Aubergine waschen, vom Strunk befreien, längs vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Champignons putzen, in dünne Scheiben schneiden. Zuerst die Zwiebel in einer großen Pfanne mit Pflanzenöl anschwitzen, die Auberginen- und Champignonscheiben dazugeben und unter mehrmaligen Wenden weich garen. Das Gemüse darf leicht anbräunen. Tipp: Bei kleineren Pfannen das Gemüse in zwei Durchgängen in der Pfanne unterheben. Bei geschlossenem Deckel ohne weitere Wärmezufuhr ziehen lassen.

3. Eier-Sauerrahm Creme

Eier, Sauerrahm, Salz, Pfeffer

Die Eier + Sauerrahm – Gewürze in einer Schüssel gut verquirlen.

4. Teig belegen

Den gegangenen Hefeteig aus dem warmen Ofen nehmen. Die Auflaufform einfetten (Pflanzenöl oder Butter). Den Boden der Auflaufform mit dem Hefeteig auskleiden. Den Rand leicht hochziehen. Den Teigboden mit einer Gabel ein paar Mal einstechen. Das angedünstete Gemüse auf dem Boden gut verteilen, andrücken, die Eier-Sauerrahm-Creme darüber geben un in den Ofen schieben.

5. Backen

Die Auberginentarte bei 160 Grad etwa 35-40 Minuten backen bis der Teig sich vom Auflaufrand löst und die Oberfläche leicht angebräunt ist. Die Tarte heiß servieren. Doch kalt ist sie auch ein Genuss.